Corona Maßnahme

Gemeinsam gegen Corona

Gemeinschaft leben – auch in der Pandemie!

 

Als größten Träger sozialer Einrichtungen in Frankfurt trifft uns die Corona-Pandemie mitten ins Herz. Immerhin kümmern wir uns vor allem um ältere und kranke Menschen – die Risikogruppe schlechthin. Wir geben unser Bestes, damit diese schwierige Situation für alle nicht noch schwieriger wird. Wir beobachten die aktuelle Lage sehr genau und stimmen unsere Maßnahmen immer wieder neu darauf ab. Unser Motto lautet: So viel Schutz wie möglich, aber nur so viele Einschränkungen wie unbedingt nötig!

 

Ein Besuch von Bewohner*innen ist ab morgen nur zweimal pro Woche möglich.

Besucher*innen müssen FFP2-Masken und Schutzkleidung tragen und einen Corona-Schnelltest machen.

Der Corona-Schnelltest wird vor Ort durchgeführt und ist kostenfrei.

 

Corona-Maßnahmen

Gegen das Corona-Virus, für einen lebendigen Alltag

Der Frankfurter Verband lebt vom Wir-Gefühl! Aber wie soll man Gemeinschaft leben, wenn man doch Abstand halten muss? Damit dieser Spagat gelingt, haben wir einige Maßnahmen entwickelt.

Besuche von Angehörigen

Solange nach gesetzlichen Regelungen nicht verboten, sind Besuche bei uns erlaubt – unter Einhaltung der allgemeinen Hygieneregeln und unserer Besuchsregeln. Abstand halten, Hände waschen – ganz wichtig: eine FFP2-Schutzmaske tragen. Am Empfang unserer Einrichtungen erfahren Sie, worauf Sie noch achten sollten. Wir stellen Ihnen auch eine geeignete Maske zur Verfügung und zeigen Ihnen, wie diese korrekt getragen wird.

Medizinische Behandlungen

Medizinisch notwendige Therapien wie Physio-, Ergo- und Logotherapie oder Podologie werden weiterhin durchgeführt – immer unter Einhaltung der Schutzmaßnahmen. Alle Therapeuten, die in unsere Einrichtungen kommen, tragen eine medizinische Schutzmaske und achten auf maximale Hygiene.

Einzug ins Pflegeheim

Natürlich ist es auch aktuell möglich, in eine unserer Pflegeeinrichtungen einzuziehen. Vorausgesetzt, Neuankömmlinge sind am Einzugstag seit mindestens 48 Stunden symptomfrei und können einen negativen Test auf SARS-CoV-2 vorweisen. Zur Sicherheit startet am Einzugstag eine 14-tägige, gesetzlich geforderte Schutzphase: Neue Bewohnerinnen und Bewohner verbleiben in dieser Zeit auf dem Zimmer oder bewegen sich begleitet von Betreuungskräften in der Einrichtung. Wir versuchen durch Einzelangebote, diese schwierige Zeit so angenehm wie möglich zu gestalten.

Rückkehr aus einer Klinik

Bewohnerinnen und Bewohner, die wegen eines Unfalls oder einer anderen Erkrankung (keine SARS-CoV-2-Infektion) im Krankenhaus behandelt werden mussten, durchlaufen nach ihrer Rückkehr in unsere Einrichtung aufgrund der aktuellen gesetzlichen Regelungen ebenfalls eine zweiwöchige Schutzphase. Diese kann ggf. durch weitere negative Tests verkürzt werden.

Veranstaltungen

Je nach Infektionsgeschehen finden wieder kleinere Veranstaltungen in unseren Pflegeeinrichtungen bzw. im Rahmen unseres „Aktiv Älterwerden“-Programms  auch in den Nachbarschaften statt. Dabei achten wir besonders darauf, dass unsere Hygienekonzepte umgesetzt werden. Sollten die Infektionszahlen weiter steigen, sagen wir die Veranstaltungen – auch kurzfristig – ab.

Besuche sind nicht nur erlaubt, sondern erwünscht!

Besuche von Angehörigen sind wichtig – gerade jetzt! Damit Sie Ihre Lieben auch trotz Corona persönlich sehen können, haben wir einige Besuchsregeln erarbeitet. Gerne informieren wir Sie auch am Empfang der jeweiligen Pflegeeinrichtung.

Ein Besuch ist leider nicht möglich, wenn Sie Symptome einer Atemwegserkrankung, z. B. Halsweh und Husten bzw. Fieber aufweisen oder Kontakt zu einer positiv getesteten Person hatten.

Beachten Sie die Maskenpflicht! Tragen Sie bitte die von uns zur Verfügung gestellte FFP2-Maske. Wir zeigen Ihnen, wie Sie diese korrekt anlegen.

Melden Sie Ihren Besuch an! Wir müssen Vorbereitungen treffen, damit die Hygieneregeln eingehalten werden können.

Halten Sie einen Mindestabstand von ca. 1,5 m und befolgen Sie die allgemein empfohlenen Hygieneregeln wie Händewaschen und -desinfizieren sowie die Niesetikette.

Bleiben Sie in den Besuchszonen! Unsere Cafeterien sind derzeit leider geschlossen. Vermeiden Sie bitte alle Kontakte zu anderen Bewohnerinnen und Bewohnern.

Um Ihre Angehörigen zu schützen, nutzen wir Corona-Schnelltests. Das Ergebnis liegt nach wenigen Minuten vor. Der Test ist freiwillig, aber es dürfen nur getestete Personen ins Haus.

Hygiene schützt, Wissen auch!

Unser Personal ist top geschult im Infektionsschutz und im Umgang mit SARS-CoV-2. Das heißt auch: Jede Mitarbeiterin und jeder Mitarbeiter untersucht sich täglich auf Symptome, die auf eine Infektion mit SARS-CoV-2 hindeuten könnten. Um einen Corona-Ausbruch in einer unserer Einrichtungen zu verhindern, werden alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter regelmäßig auf SARS-CoV-2 getestet.