Hausnotruf

Hilfe per Knopfdruck

Allein wohnen im Alter, aber sicher!

 

Der Hausnotruf Deutschland ist der Alltagshelfer für alle, die nicht alt sind, sondern alt werden wollen. Mit dem Assistenzsystem können Sie selbstständig in Ihrem eigenen Zuhause wohnen. Gestalten Sie Ihren Alltag genauso, wie Sie möchten! Und wenn mal etwas passiert? Dann bekommen Sie von uns sofort die Hilfe, die Sie brauchen. Ganz einfach per Knopfdruck.

Der Hausnotruf ist einfacher als Telefonieren

Technik für alle, die mit Technik sonst nicht viel anfangen können: Mit dem Hausnotruf Deutschland können Sie nichts falsch machen. Sie müssen nur den Knopf drücken, schon sind Sie mit unserer Zentrale verbunden. 24 Stunden am Tag und 7 Tage die Woche sind wir für Sie da. Natürlich auch bei technischen Fragen.

Hausnotruf-Station
Mobiler Handsender
Handicap-Adapter
Individuelle Lösungen
Rauchmelder

Hausnotruf-Station

Ein Kästchen, das wir an Ihre Telefonleitung anschließen – das ist alles. Sobald Sie auf einen der Knöpfe drücken, wird die Freisprechfunktion aktiviert, und Sie sind mit der Zentrale verbunden. Für den Notfall sind dort wichtige Infos über Sie gespeichert, z. B. Risikofaktoren wie Allergien, eine bestehende Diabetes oder ein zurückliegender Infarkt.

Hausnotruf

Mobiler Handsender

Den Handsender bzw. den „Funkfinger“ tragen Sie wie eine Uhr am Handgelenk oder als Kette um den Hals. Egal, wo Sie sich zu Hause gerade aufhalten, das gute Gefühl von Sicherheit ist mit dabei. Im Notfall drücken Sie einfach den Knopf, und unsere Zentrale weiß Bescheid.

Hausnotruf

Handicap-Adapter

Damit auch querschnittsgelähmte Personen den Handsender bedienen können, gibt es den „Handicap-Adapter". Handsender einstecken, Adapter z. B. an den Rollstuhl montieren, fertig! Der Alarm lässt sich ganz leicht mit dem Handballen oder dem Ellenbogen aktivieren.

Individuelle Lösungen

Das Hausnotruf-System lässt sich genau auf Ihre Bedürfnisse zuschneiden: So gibt es z. B. für schwerhörige und gehörlose Menschen einen Vibrationsalarm oder eine optionale Blitzlichtfunktion. Sie bestätigt Ihnen, dass Sie den Notruf auch tatsächlich ausgelöst haben.

Rauchmelder

Um sich und sein Zuhause zu schützen, sind Rauchmelder wichtig. Aber was, wenn man gerade gar nicht daheim ist? Unser Rauchmelder kann mehr als nur Alarm schlagen – akustisch und optisch. Es wird ein Notruf an unsere Zentrale geschickt, die die Feuerwehr alarmiert.

1 / 5

Wenn der Alltag schwieriger wird, ist der Hausnotruf die einfachste Lösung

Das tägliche „Alles-in-Ordnung-Signal“

Gut, wenn jemand nach dem Rechten sieht – oder hört: Machen Sie es sich zu einer netten Gewohnheit, sich täglich zur gleichen Zeit bei uns zu melden. Sollten wir einmal nichts von Ihnen hören, rufen wir bei Ihnen an und fragen nach, ob alles in Ordnung ist. Wenn wir Sie nicht erreichen, kommen wir vorbei und sehen nach.

Unterstützung bei Alters­vergesslichkeit

Sollten Sie sich öfter aus Ihrer Wohnung aussperren, ist unsere Schlüsselhinterlegung ideal. Ihr Ersatzschlüssel wird in einem Code-gesicherten Schlüsseltresor, z. B. am Briefkasten, deponiert, der nur über die Zentrale geöffnet werden kann. Praktisch: Im Notfall kommen so auch Rettungskräfte schneller in Ihre Wohnung – ohne die Türe aufbrechen zu müssen.

Garantierte Hilfe bei Stürzen im Alter

Etwa ein Drittel der über 65-Jährigen stürzt einmal im Jahr. Bei den über 80-Jährigen sind es mehr als die Hälfte. Hohe Sturzgefahr herrscht im Bad. Sie sind in der Dusche gestürzt und können nicht mehr aufstehen? Genau für solche Situationen wurde der „Funkfinger“ zum Hausnotruf-Gerät entwickelt –  100 % wasserdicht und stoßfest.

Ortung von demenziellen Spaziergängern

Der Bewegungsdrang von Demenzkranken ist eine große Herausforderung in der Pflege. Mit dem Einsatz spezieller Dementen-Ortungssysteme kann sich Ihr Angehöriger frei bewegen – und lässt sich jederzeit per GPS orten. Legen Sie vorab eine Sicherheitszone fest, wird in der Notrufzentrale der Alarm ausgelöst, sobald der Demenzkranke die Zone verlässt.

Ein sicheres Gefühl für Ihre Angehörigen

Pflege ist ein Vollzeitjob, den viele Angehörige neben Beruf und Familie meistern müssen.
Ist man als pflegender Angehöriger mal nicht da, ist die Unsicherheit groß: Was, wenn mein Vater stürzt? Wenn meine Mutter den Herd vergisst? Mit dem Hausnotruf Deutschland haben Sie die Gewissheit, dass immer jemand in der Nähe ist, auch wenn Sie mal nicht vor Ort sind.

Leistungen und Tarife

Finden Sie das Hausnotruf-Paket, das zu Ihnen passt

Hausnotruf Basis ab 0 €

Hilfeleistung durch Bezugsperson

Datenerfassung

24-Stunden-Bereitschaft

36 € Einrichtungsgebühr

Hausnotruf Kompakt ab 14 €

Hilfeleistung durch Bezugsperson

Datenerfassung

24-Stunden-Bereitschaft

36 € Einrichtungsgebühr

Schlüsselhinterlegung

Hausnotruf Premium ab 17 €

Hilfeleistung durch Bezugsperson

Datenerfassung

24-Stunden-Bereitschaft

36 € Einrichtungsgebühr

Schlüsselhinterlegung

24-Stunden-Alarm

Mehtap Duru

Leitung Hausnotruf

„Persönliche Beratung gewünscht? Gerne!
Gemeinsam finden wir das beste Hausnotruf-Angebot für Sie!“

Mehtap Duru

Technik und Funktion

Für eine einfache Bedienung, wenn es darauf ankommt

  • einfach zu bedienende Tasten mit Farbkennzeichnung
  • Bedienung auch im Dunkeln dank Tastenbeleuchtung
  • Freisprechfunktion mit hervorragender Sprachqualität
  • zuverlässiger Funkkontakt dank geschützter Frequenz
  • bis zu 48-Stunden-Akkulaufzeit bei Stromausfall zu Hause
  • kein Wartungsaufwand, da technische Selbstüberwachung
  • bis zu 10 verschiedene Alarmfunktionen, z. B. Rauchmelder

Alles Wissenswerte für Sie im Überblick

Angebote, Tarife und alle Vorteile des Hausnotrufs finden Sie zum Nachlesen in unserer Hausnotruf-Broschüre.
Hausnotruf

Antworten auf Ihre Fragen

Wer kann vom Hausnotruf Deutschland profitieren?

Jeder, der sich seinen Alltag ein bisschen einfacher machen möchte – durch ein gutes Gefühl. Das gute Gefühl, in den eigenen vier Wänden nicht ständig auf Hilfe anderer angewiesen und rundum abgesichert zu sein. Das macht den Hausnotruf Deutschland ideal für ältere, kranke, allein lebende oder behinderte Menschen, für die es im Notfall schwieriger wäre, über das Telefon Hilfe zu rufen. Auch Angehörige haben eine Sorge weniger. Sie wissen, dass auf ihre Lieben aufgepasst wird – gerade wenn sie selbst nicht da sind.

Muss ich immer das Gesamtpaket nutzen?

Nein, denn bei uns gibt es keine Standardlösungen. Wir schnüren Ihnen ein individuelles Paket, das zu 100 % zu Ihnen und Ihren persönlichen Anforderungen passt. Für den kleinen Geldbeutel gibt es den „Hausnotruf Light“. Dabei koppeln wir Ihr Telefon (Festnetz oder Handy) an unser Hausnotruf-System an. In Ihrem Telefon wird dann eine Kurzwahltaste mit unserer Notfallnummer gespeichert. Im Notfall müssen Sie nur diese Taste drücken und erhalten rund um die Uhr Hilfe von unserer Zentrale. Außerdem haben wir zahlreiche individuelle Angebote, z. B. für Gehörlose und Taubstumme. Für alle unsere Angebote gelten unsere AGB

Was kostet der Hausnotruf Deutschland?

Weniger als Sie denken! Das Basis-Paket kostet 23 Euro monatlich. Mit einem Zuschuss der Pflegekasse gibt’s den Hausnotruf ab einem Pflegegrad 1 (früher Pflegestufe 1) sogar schon ab 0 Euro. Einfach den Antrag für die Pflegekasse ausdrucken, ausfüllen, unterschreiben und wegschicken.

Übernimmt die Pflegekasse die Kosten für den Hausnotruf?

In der Regel bezuschusst die Pflegekasse den Hausnotruf mit 23 Euro monatlich unter folgenden Bedingungen: 1. Bei Ihnen wurde bereits mindestens ein Pflegegrad 1 (früher Pflegestufe 1) festgestellt. 2. Sie wohnen allein bzw. sind die meiste Zeit des Tages allein zu Hause und könnten im Notfall nicht selbst per Telefon Hilfe rufen, z. B. aus gesundheitlichen Gründen. 3. Sie wohnen mit jemanden zusammen, der im Notfall nicht in der Lage wäre, Hilfe zu verständigen. Fragen Sie am besten bei Ihrer Pflegekasse nach, ob Zusatzleistungen ebenfalls übernommen werden. Um sich die Kosten erstatten zu lassen, müssen Sie nur den Antrag ausdrucken, ausfüllen und losschicken.

Kann ich den Hausnotruf auch ohne Pflegestufe beantragen?

Natürlich! Dann tragen Sie die Kosten einfach selbst. Mit 23 Euro im Monat ist das Basis-Paket eine recht kleine Investition, die einen großen Beitrag zu einem aktiven und sicheren Alltag leistet. Schauen Sie sich einfach schon mal unseren Mustervertrag an.

Gibt es auch eine mobile Hausnotruf-Variante?

Sicher, schließlich sollen Sie sich ja in Ihrer Wohnung frei bewegen dürfen – oder im Garten! Genau für solche Situationen gibt es den Handsender bzw. „Funkfinger“. Den tragen Sie ganz unauffällig wie eine Uhr am Handgelenk oder wie eine Kette um den Hals. Um Hilfe zu rufen, drücken Sie einfach den Kopf.

Gibt es den Hausnotruf Deutschland auch in anderen Sprachen?

Evet tabi ki! Oder: Ja klar! Die türkische Version gibt’s schon, genauso wie die russische. Это хорошо, правда – gut, oder? Weitere Sprachversionen folgen, versprochen! Warum es so wichtig ist, dass es den Hausnotruf Deutschland – und die Beratung durch die geschulten Mitarbeiter in unserer Hausnotruf-Zentrale – auch in anderen Sprachen gibt, sehen sie in unserem Film.

Kann mein Partner das Angebot nutzen?

Ja, mit zusätzlichen Handsendern können Ehepaare oder Senioren-WGs mit bis zu zehn Bewohnern eine gemeinsame Basisstation nutzen. Jeder bekommt einen eigenen Handsender, der personalisiert auf die Basisstation programmiert wird.

Brauche ich einen Festnetzanschluss?

Nicht unbedingt. Alternativ zur Basisstation, die an die Telefonleitung angeschlossen wird, gibt es ein Gerät mit SIM-Karte. Dafür brauchen Sie nur noch eine Steckdose.

Wie groß ist die Reichweite des Handsenders?

Im Haus oder in der Wohnung beträgt die Reichweite knapp 50 m, im Außenbereich etwa 80 m. Sie können also ruhig auf den Balkon oder in den Garten gehen. Wie weit genau der Sende- und Empfangsradius bei Ihnen zu Hause reicht, testet unser Techniker bei der Installation. Sie haben einen besonders großen Garten? Kein Problem! Dann verstärken wir die Reichweite.

Was passiert, wenn ich mich zu weit von der Basisstation entferne?

Ab einer gewissen Entfernung kann die Freisprechfunktion der Basisstation beeinträchtigt werden, z. B. wenn mehrere geschlossene Türen dazwischenliegen. In diesem Fall können Sie zwar nicht mehr mit der Zentrale sprechen, aber das Alarmsignal kommt trotzdem an – und wir bringen sofort Hilfe auf den Weg.

Warum soll ich meinen Schlüssel hinterlegen?

Weil Ihnen die Rettungssanitäter nur so helfen können, ohne die Tür aufbrechen zu müssen. Im Notfall zählt jede Sekunde! Wenn Sie einen Ersatzschlüssel hinterlegen, können Sie also am schnellsten und einfachsten ärztlich versorgt werden.

Welche Daten werden über mich gespeichert?

Alle Daten, die nötig sind, um Ihnen im Notfall möglichst schnell zu helfen. Natürlich müssen wir wissen, wie Sie heißen und wo Sie wohnen. Aber auch detaillierte Informationen zu Ihren Krankheiten sind wichtig: Gibt es Risikofaktoren wie Diabetes? Haben Sie Allergien? Müssen Sie Medikamente nehmen – und wenn ja, welche? Diese Informationen geben wir im Notfall auch an die Rettungssanitäter weiter. Die sind dann schon rundum informiert, bevor sie bei Ihnen eintreffen.

Kann ich den Handsender beim Duschen anbehalten?

Ja, Wasser ist kein Problem. Der Handsender ist so gebaut, dass er auch im Bad getragen werden kann – und soll! Schließlich könnten Sie ja auch in der Dusche stürzen. Deshalb ist er nicht nur 100 % wasserdicht, sondern auch noch absolut stoßfest.

Funktioniert der Hausnotruf Deutschland auch bei einem Stromausfall?

Auch für solche Situationen haben wir vorgesorgt: Die Basisstation ist mit einem Akku ausgestattet, der bis zu 72 Stunden lang hält. Sobald die Leistung des Akkus irgendwann nachlässt, wird uns das automatisch in unserem System angezeigt. Sie müssen sich um gar nichts kümmern – die Wartung der Geräte übernehmen wir.

Wer installiert das Hausnotruf-System?

Das machen wir für Sie! Einer unserer Techniker kommt zu Ihnen nach Hause, schließt die Basisstation an Ihren Telefonanschluss an, testet die Reichweite und das war‘s schon! Der Hausnotruf ist schnell eingerichtet und sofort einsatzbereit! Doch zuerst gibt es noch eine kurze Einweisung. Der Techniker zeigt Ihnen genau, wie die Geräte funktionieren. Und beim Probealarm erleben Sie selbst, wie schnell und persönlich unsere Mitarbeiter in der Hausnotruf-Zentrale reagieren.

Wie lange hält die Batterie im Handsender?

Mehrere Jahre. Über den Funkkontakt mit der Basisstation überprüft sich der Funksender permanent selbst. Lange bevor die Batterie an Leistung verliert, geht bei uns ein Signal ein. Uns bleibt also genug Zeit, Ihnen einen unserer Techniker vorbeizuschicken, der die Batterien für Sie wechselt.

Was passiert, wenn der Alarm versehentlich ausgelöst wird?

Fehlalarme passieren vielen unserer Kunden – und sind kein Problem! Unsere Mitarbeiter aus der Hausnotruf-Zentrale versuchen zuerst, mit Ihnen über die Freisprecheinrichtung zu sprechen. Ein Fehlalarm ist dann schnell geklärt. Sollten Sie aber gar nicht reagieren, müssen wir von einem Notfall ausgehen – und stehen so schnell wie möglich vor Ihrer Tür. Doch selbst wenn wir umsonst ausrücken, verursacht das keinerlei Extrakosten. Hauptsache, Ihnen ist nichts passiert. Übrigens: Einmal im Monat sollten Sie sowieso einen Probealarm auslösen. So wissen wir, dass die Technik einwandfrei funktioniert.

Was ist, wenn ich den Hausnotruf Deutschland nicht mehr brauche?

Sie können den Hausnotruf Deutschland jeweils vier Wochen zum Monatsende ganz einfach schriftlich kündigen. Danach holen wir die Basisstation und den Funksender wieder bei Ihnen ab.

Wer kommt im Notfall?

Immer genau der Richtige! Sobald Sie auf den Knopf drücken, werden Sie zunächst einmal mit der Notrufzentrale des Hausnotrufs Deutschland verbunden. Einer unserer Mitarbeiter fragt nach, was passiert ist und wie es Ihnen geht. Name, Adresse, Vorerkrankungen, Medikamente, … das alles weiß der Mitarbeiter schon aus unserem System. So kann schnellstmöglich entschieden werden, wie in der jeweiligen Situation verfahren werden sollte und wer zu Ihnen nach Hause kommt – ob eine Person Ihres Vertrauens oder der Rettungsdienst. Sollten Sie den Knopf drücken, aber danach gar nicht reagieren, z. B. weil Sie ohnmächtig geworden sind, wird umgehend der Notarzt alarmiert.

Muss ich ins Krankenhaus, wenn ich nach einem Sturz den Knopf drücke?

Keine Sorge, wenn Sie den Knopf drücken, steht nicht immer gleich der Rettungswagen vor der Tür – und mit ihm die halbe Nachbarschaft. Sie können auch nur die Hausnotruf-Zentrale verständigen. Im Gespräch entscheiden wir dann gemeinsam, was das Beste für Sie ist. Bei kleineren Notfällen kommen wir einfach selbst schnell vorbei und schauen nach, ob es Ihnen gut geht. Apropos Krankenhaus: Es ist sogar bewiesen, dass ältere Menschen, die im Notfall den Hausnotruf auslösen, seltener ins Krankhaus müssen oder wenn doch, viel schneller wieder nach Hause dürfen.

Wie sicher ist eine Schlüsselhinterlegung?

Bei einer Schlüsselhinterlegung gilt die höchste Sicherheitsstufe. Wer den Schlüsseltresor öffnen möchte, braucht immer einen mehrstelligen Code. Der wird bei uns in der Zentrale sicher verwahrt und nur im Notfall an den Rettungsdienst weitergegeben. Sobald der Code verwendet wurde, verliert er seine Gültigkeit – und wir sichern Ihre Schlüssel mit einem neuen Code.

Kann ich den Knopf auch drücken, wenn ich nur meine Schlüssel vergessen habe?

Natürlich! Sie können den Hausnotruf auch nur für diesen einen Fall nutzen. Das legen wir anfangs ganz individuell für Sie fest. Statt den Schlüsseldienst rufen Sie dann einfach die Hausnotruf-Zentrale an. Wir geben Ihnen den Zugangscode durch, Sie öffnen die Tür, legen den Schlüssel wieder in die Box – und er ist gesichert. Bis zum nächsten Mal!