Bildungszentrum

Von der Theorie in
die Praxis

Holen Sie sich Theoriewissen und Praxis-Know-how für die Pflege

 

Unser Bildungszentrum ist mehr als eine Pflegeschule. Bei uns entwickeln Auszubildende, Lehrende und Praxisanleitungen die Pflege weiter – und machen sie spürbar besser.

Was Sie in unserem Bildungszentrum lernen, kommt aus dem Pflegealltag auf den Lehrplan – und zurück! Mit den täglichen Erfahrungen unserer Pflegefachkräfte und den neuesten medizinischen und pflegewissenschaftlichen Erkenntnissen vernetzen wir theoretische und praktische Ausbildung und bilden interessierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus der Pflege fort. Die Pflege wird besser, weil eines gleich bleibt: unsere Haltung von Akzeptanz, Toleranz und Respekt für eine individuelle Pflege.

Adresse

Bildungszentrum
Frankfurter Verband für Alten- und Behindertenhilfe e.V.
Strubbergstraße 70
60489 Frankfurt am Main

Anfahrt

Kontakt

Marliese von Keitz-Kalisch
Leiterin Bildungszentrum

Telefon: 069 780-980
Fax: 069 780-76491
E-Mail: bzsekretariat@frankfurter-verband.de

Pflege mit Herz, Verstand – und eigenem Kopf!

Wir wissen, was den Pflegealltag ausmacht und bereiten in die Auszubildenden und die Fachkräfte in unseren Fort- und Weiterbildungen optimal darauf vor. Das Wichtigste bringt jeder schon mit: seine persönlichen Stärken. Wir helfen dabei, sie richtig einzubringen.

In der Pflege gibt es keine Patentrezepte – nur praktische Lösungen. Um die zu finden, braucht es Einfühlungsvermögen und ein Gespür für Menschen. Deshalb fördern wir die inneren Haltung von Akzeptanz, Toleranz und Respekt.

Wer im Gesundheitswesen arbeitet, der lernt nie aus. Wir werden täglich besser und geben unser Wissen und unsere Erfahrung an die Nachwuchspflegekräfte weiter. Damit es den Menschen, die wir pflegen, immer besser geht.

Beim Lernen richten wir uns nach Ihnen

Wichtig ist nicht nur, was Sie in unseren Ausbildungen und Fort- bzw. Weiterbildungen lernen, sondern auch: wie. Am besten möglichst praxisnah. Weil der Pflegealltag der beste Lehrmeister ist, haben wir ein eigenes Lehr- und Lernkonzept entwickelt, das wir immer wieder an neue Erkenntnisse anpassen.

Pflege

Was Sie in der Theorie lernen, sollen Sie im Pflegealltag sofort anwenden können. Deshalb arbeiten wir eng mit unseren Pflegeeinrichtungen oder anderen Kooperationspartnern zusammen, bei denen Sie den Praxisteil Ihrer Aus-, Weiter- oder Fortbildung absolvieren.

Damit Pflege kein „Knochenjob“ wird, machen alle Auszubildenden einen Grundkurs in der Aktivitas®-Pflege. Darin lernen Sie, wie man Pflegebedürftige richtig bewegt, ohne sich selbst auszubremsen,
z. B. durch Rücken- oder Gelenkprobleme.

Regelmäßige Lern- und Erfolgskontrollen geben Sicherheit. Uns, weil wir wissen, ob wir die Unterrichtsziele erreicht haben. Ihnen, weil Sie wissen, was Sie schon gut können. Oder woran Sie bis zum Abschluss noch arbeiten müssen.

Deutschlernen während der Ausbildung – das geht!
Alle unsere Lehrkräfte sind gleichzeitig „Sprachförderkräfte für berufsintegriertes Sprachlernen".Das heißt, sie können komplizierte Fachtexte so erklären,
dass sie jeder versteht – auch mit wenigen Deutschkenntnissen.

Gemeinschaft

Jeder Mensch lernt anders. Damit Sie genau so lernen können, wie es für Sie richtig ist, beraten und betreuen wir Sie persönlich rund um Ihre Selbstorganisation. Egal, ob Sie als Schulabgänger eine Ausbildung machen oder als Fachkraft eine Fort- und Weiterbildung.

Starten Sie topvorbereitet in Ihr Ehrenamt!

Die Pflege von Familienangehörigen ist meist auf wenigen Schultern verteilt. Als Pflegebegleiter*innen stärken Sie pflegenden Angehörigen den Rücken und fördern die Idee eines gemeinsamen Engagements für vor allem ältere pflegebedürftige Menschen. Bei uns lernen Sie, worauf es dabei ankommt!

 

Qualifizierungskurs für Pflegebegleiter*innen

Als Pflegebegleitung pflegen Sie nicht selbst, sondern unterstützen pflegende Angehörigen dabei, ihre Kompetenzen zu erweitern. Sie informieren über Krankheitsbilder wie Demenz und geben Tipps, wie sich der Alltag zuhause effektiver organisieren lässt. Als Vermittlung zwischen Angehörigen und z. B. Pflegediensten sind Sie keine Konkurrenz zur professionellen Pflege. Vielmehr tragen Sie durch Ihr qualifiziertes Engagement zur Entwicklung einer neuen Nachbarschafts- und Pflegekultur bei. In unseren Vorbereitungskursen erarbeiten Sie sich alle Kenntnisse, die Sie für Ihr Ehrenamt brauchen.

 

Voraussetzungen

 

ein hohes bürgerliches Engagement und die Lust, anderen zu helfen und eine neue Nachbarschafts- und Pflegekultur zu entwickeln.

 

Inhalte

 

Im Kurs werden Kenntnisse erworben, Fähigkeiten entwickelt und Haltungen reflektiert, die notwendig sind, um als Pflegebegleitung pflegenden Angehörigen bei der Gestaltung ihres Lebens mit einem Pflegebedürftigen zur Seite zu stehen und sie zu befähigen, Unterstützung vor Ort anzunehmen.

 

Beginn

 

fortlaufend

 

Dauer

 

60 Seminarstunden und zwei Exkursionen. In kleinen Gruppen von maximal 15 Teilnehmenden bleit viel Raum für eigene Lernerfahrungen, persönliche Fragen und den Austausch mit anderen. Am Ende des Kurses erhalten sind Sie als Pflegebegleitung qualifiziert – und erhalten ein Zertifikat.

 

Für wen

 

alle, die sich ehrenamtlich engagieren und einen Beitrag dazu leisten wollen, dass eine neue Nachbarschafts- und Pflegekultur entsteht. Auch für Projekt-InitiatorInnen, die selbst Vorbereitungskurse für PflegebegleiterInnen durchführen möchten. Institutionen und Kommunen bekommen Impulse und Unterstützung zur Gewinnung, Fortbildung und Begleitung von bürgerlichen Engagement, zur Knüpfung von „Netzwerken für die Pflege“ und zur Erprobung neuer Formen des Engagements rund um „Hilfe und Pflege“.

 

Kosten

 

keine

 

Bewerbung

 

Noch Fragen? Oder gleich loslegen? Antworten rund um Ihr ehrenamtliches Engagement als Pflegebegleitung geben wir Ihnen gerne persönlich!

 

pflegeBegleiter-Initiative Frankfurt
c/o Bildungszentrum Frankfurter Verband

Strubbergstraße 70
60489 Frankfurt am Main

Telefon: 069 780-980
E-Mail: info@pflegebegleitung-frankfurt.de